Geschichte der Australian Labradoodles

Nicht jeder weiß, was ein echter Original Australian Labradoodle ist.
Die meisten Leute denken, dass dies ein Mischling sei, eine Kreuzung zwischen einem Labrador und einem Pudel. Es hat zwar damit angefangen, aber der Australian Labradoodle ist eine sorgfältig gezüchtete Rasse.

Der Original Australian Labradoodle (unter anderem genannt nach dem Land, wo er als erstes gezüchtet wurde) ist eine durch zwei Züchter, die Co-Founders (Mitbegründer) genannt, gezüchtete allergiefreundliche Rasse, entstanden durch das Einzüchten von vier verschiedenen anderen Rassen.


Um all diese Eigenschaften in einer Rasse zu vereinen und dann auch noch dermaßen zu verankern, dass sie sich in den folgenden Generationen weiter vererben, ist sehr viel Fachkenntnis nötig.

Zuchttechnisch ist dies eine sehr komplizierte Aufgabe. Jeder, der behauptet, dass man einen Labrador mit einem Pudel kreuzen kann und dann das oben genanntes Resultat bekommt, lügt. Sehr viele Menschen werden riesig enttäuscht sein, wenn sie feststellen, dass ein Welpe aus dieser Kombination leider doch seine Haare verliert und keineswegs das ist, was den Leuten versprochen wurde.

Die “ Infusions”
Um die erwünschten Eigenschaften zu erwerben, haben die Co-Founders neben der sorgfältigen Selektion der Zuchthunde verschiedene andere Rassen eingekreuzt, wie den Irischen Wasser-Spaniel und den Amerikanischen und Englischen Cocker-Spaniel. Jedes Mal haben sie mit den vielversprechenden Nachkommen weiter gezüchtet.

Bis Mitte 2008 haben die Co-Founder eng zusammengearbeitet, was man an vielen Ahnentafeln sehen kann. Aus verschiedenen Gründen ging diese intensive Zusammenarbeit abrupt zu Ende, weil Tegan Park seinen Zwinger auflöste.

Im Jahr 2004 hat Beverley Manners (Rutland Manor) mit viel Erfolg den Irischen Soft-Coated Wheaten in zwei Zuchtlinien eingekreuzt, wodurch der Hund robuster wurde, sich harmonischer bewegte, weniger empfindlich wurde für Ohrentzündungen (weil die Ohren etwas höher ansetzten) und ein Haarkleid bekam, das viel pflegeleichter war.



Wer waren die Co-Founders?
Zwei Australischer Züchter, Beverley Manners (Zwinger Rutland Manor) und ihre Tochter Angela Cunningham (Zwinger Tegan Park), werden allgemein anerkannt als die Grundleger dieser Rasse.


Die Vision der Co-Founders
Das Idealbild, das die Co-Founders vor Augen hatten, war, einen idealen Familienhund zu züchten mit einem Felltyp, der bei einem Allergiker keine körperlichen Reaktionen auslösen sollte und dass der Original Australian Labradoodle nicht so riechen sollte wie ein normaler Hund!

Ein zusätzliches Ziel war, dass der Hund auch ausgebildet werden konnte, als Hilfs- oder Assistenzhund, Epilepsiehund oder als Therapiehund eingesetzt werden konnte. In Australien ist der Australian Labradoodle häufig als Hilfshund tätig.

Dazu kommt, dass der Original Australian Labradoodle absolut frei von Aggression ist, einen sanften Charakter hat und sehr verschmust ist und deswegen besonders als Familienhund geeignet ist.




Achtung:

Es gibt Züchter, die behaupten, auch originale Australian Labradoodle zu züchten. Momentan ist die Situation so, dass man davon ausgehen muss, dass nur Australian Labradoodles, die bei Stiftung ALFA-Europe registriert sind, die echten Original Australian Labradoodles sind!

Manchmal sind Züchter bei Dachverbänden angeschlossen, deren Zuchtregeln das Kreuzen mit anderen Rassen oder mit Pudeln (manchmal bis 6mal) gestattet, so dass man eigentlich eher einen Pudel kauft statt einen Original Australian Labradoodle